Kompostanlage

Wo aus Gartenabfall Gütekompost wird

Die Kompostanlage auf dem Gelände der Mülldeponie Bengelbruck hat Platz für 8 offene Kompostmieten mit jeweils 250 m3. Bei der sogenannten Intensivrotte wird die Luftzufuhr nach Bedarf gesteuert und die Temperatur kontrolliert. Der gehäckselte Gartenabfall wird in diesen offenen Mieten aufgesetzt und nach 14 Tagen umgesetzt. Nach weiteren 14 Tagen gelangt das Material auf den überdachten Teil der Anlage, wird im Laufe von 2 Monaten ein- bis zweimal um gesetzt und schließlich die fertige Komposterde abgesiebt. Durch das ausgeklügelte Belüftungssystem ist der Kompost bereits nach 3 Monaten fertig – früher dauerte dieser Prozess 5 bis 8 Monate. Außer dem entstehen durch die kürzere Rottezeit besonders in den ersten Wochen der Kompostierung auch keine unangenehmen Gerüche mehr. Im Jahr 2017 wurden rund 6.166 Tonnen Gartenabfälle verarbeitet.

Gütekompost

Freudenstädter Gütekompost

Auf der Kompostanlage der Hausmülldeponie Bengelbruck wird aus reinen Grünabfällen hochwertiger Kompost hergestellt. Die sorgfältige Kompostierung garantiert ein sauberes, unkrautfreies und dazu noch preisgünstiges Material.

Nach den bundeseinheitlichen Qualitätsstandards der Bundesgütegemeinschaft Kompost e.V. – deren Mitglied der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Freudenstadt ist – darf der regelmäßig auf seinen Nährstoffgehalt und auf Schadstoffe untersuchte Kompost des Landkreises das RAL-Gütezeichen tragen. Die Datenblätter des aktuellen Prüfzeugnisses mit den genauen Analyseergebnissen und Anwendungsempfehlungen für die Landwirtschaft, den Garten- und Landschaftsbau können hier heruntergeladen werden.

Datenblatt Prüfzeugnis (PDF)

Gütekompost für Ihr Zuhause
In Bengelbruck können Bürgerinnen und Bürger kleine Mengen Gütekompost kostenlos abholen, gegen Gebühr auch größere Mengen.

Kompost in der Landwirtschaft

Unser Qualitätskompost ist als Multifunktionsdünger zum Einsatz in der Landwirtschaft bestens geeignet: Kompost führt dem Boden fast alle wichtigen Pflanzennährstoffe zu. Bei der Zersetzung der Pflanzennährstoffe werden diese teils unmittelbar, teils zeitlich verzögert für die Pflanzen verfügbar – die Pflanzen nehmen also die Nährstoffe auf, die sie benötigen. Kompost ist damit eine gute und preiswertere Alternative zum Mineraldünger.

  • Einsparung der Gründüngung durch den Phosphor- und Kaliumgehalt im Kompost.
  • Kompost dient der Bodenverbesserung, indem er den Humusgehalt steigert und für eine gute Durchlüftung sorgt.
  • Durch seinen Kalkgehalt wirkt er als Säurepuffer der Bodenversauerung entgegen – bei regelmäßiger Anwendung kommt dies einer Erhaltungskalkung gleich.
  • Kompost aktiviert das Bodenleben und erhöht die Fähigkeit des Bodens Wasser und Nährstoffe zu speichern und verbessert die Bodenfruchtbarkeit im allgemeinen. Nach mehrjährigen Kompostgaben ist bei intensiver Pflanzenproduktion mit Mehrerträgen von 5–8 % zu rechnen.

Kompost im Hausgarten

Kompost kann aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften in jedem Hausgarten eingesetzt werden. Dabei sind jedoch ein paar wichtige Regeln und Anwendungsempfehlungen zu beachten, damit eine Überdüngung vermieden wird. Das Merkblatt Gütekompost zeigt den richtigen Umgang mit Kompost.

Merkblatt „Gütekompost“ (PDF)

Kompostierung