Die Tonne wird digital

Der Landkreis Freudenstadt führt zusammen mit einem beauftragten Unternehmen, der MOBA Mobile Automation AG, im gesamten Landkreis ein Abfall­behälter­erkennungs­system zur eindeutigen Kennzeichnung aller Abfall­behälter ein. Hierzu werden alle veranlagten Rest-, Bio- und Papier­abfall­behälter mit einem Transponder-Chip ausgestattet.

Neu herausgegebene Tonnen sind bereits seit einiger Zeit mit einem Transponder-Chip ausgerüstet, dies ist anhand des Behälter­etiketts erkennbar. Bestands­tonnen werden von März bis Juni 2024 nachgerüstet. Der Landkreis wird hierfür in verschiedene Gebiete eingeteilt. Mit einem Bürger-Informations­schreiben werden die Haushalte darüber informiert.

Durch den Chip kann jede Abfalltonne eindeutig identifiziert und zugeordnet werden. Das erleichtert und beschleunigt beispielsweise die Bearbeitung von Kundenanfragen oder auch Reklamationen. Auch die Bestandsverwaltung und die Tourenplanung werden durch die digitale Erfassung effizienter.

Die wesentlichste Änderung ist jedoch, dass voraussichtlich ab August 2024 nur noch Tonnen mit Transponder-Chip geleert werden. Es ist daher unerlässlich, dass die Tonnen zur „Bechippung“ bereitgestellt werden.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht mit den häufigsten Fragen (FAQs):

  • Wann ist meine Straße/mein Ortsteil mit der Nachrüstung an der Reihe?

    Jeder anschlusspflichtige Haushalt erhält ein Informationsschreiben mit Deckeletiketten und Erklärung des Ablaufs. In diesem Schreiben wird auch über den Zeitraum der Nachrüstung informiert. Nachfolgend finden Sie eine Auflistung der Ortsteile mit Zuordnung zum jeweiligen Gebiet und Zeitraum.

    Gebietsliste mit Nachrüstungszeitraum

  • Wozu werden Abfalltonnen gechippt?

    Durch den Transponder-Chip kann jede Abfalltonne eindeutig identifiziert und zugeordnet werden. Das erleichtert und beschleunigt beispielsweise die Bearbeitung von Kundenanfragen oder auch Reklamationen. Auch die Bestandsverwaltung und die Tourenplanung werden durch die digitale Erfassung effizienter. 

  • Wie funktioniert die Digitalisierung der Tonnen?

    Die Digitalisierung der Tonnen erfolgt über einen Transponder-Chip und einen Barcode an den Tonnen. Neu herausgegebene Tonnen sind bereits damit ausgerüstet. Bestandstonnen werden bis Juni 2024 nachgerüstet. 

  • Wer übernimmt die Ausrüstung der Tonnen mit Barcode und Transponder-Chip?

    Die Nachrüstung erfolgt über einen externen Dienstleister. Die Haushalte werden per Brief rechtzeitig über die Vorgehensweise informiert. Im Grunde müssen Sie dann nur die Tonne zum vereinbarten Termin rausstellen oder zugänglich machen. Der Rest erfolgt über den Dienstleister. 

  • Was kostet die Digitalisierung?

    Für Sie als Kundin oder Kunde ist die Digitalisierung der Tonnen kostenlos. 

  • Wird die Leerung dadurch teurer?

    Nein, die Digitalisierung verteuert die Leerungen nicht. Im Gegenteil, die Kosten für Produktion und Verteilung von Müllmarken fallen dann weg.

  • Wird meine Tonne ohne Transponder-Chip in Zukunft nicht mehr geleert?

    Wenn Ihre Tonne bei uns gemeldet ist, wird sie vorläufig auch ohne Transponder-Chip geleert. Sobald wir die digitale Erfassung abgeschlossen haben, werden nur noch die gechippten Tonnen geleert, denn der Transponder-Chip stellt dann auch sicher, dass die Tonne bei uns gemeldet ist.

  • Welche Abfalltonnen werden mit einem Transponder-Chip ausgerüstet?

    Wir rüsten alle Tonnen mit Transponder-Chip aus: die Restmülltonne, die Biotonne und auch die Altpapiertonne. 

  • Wie funktioniert das System?

    Bei jeder Leerung erfasst ein Lesegerät am Müllwagen die Chipnummer. Ist die Nummer im System registriert, wird die Leerung am Fahrzeug aktiviert und mit Tag und Uhrzeit direkt an die Abfallwirtschaft gemeldet. So kann diese auch schnell auf eventuelle Reklamationen reagieren. 

  • Wie ist der Zeitplan?

    Ab Februar 2024 werden alle Haushalte rechtzeitig mit einem Brief über die Vorgehensweise informiert. Bis Juli 2024 sollen alle Behälter gechippt sein. Voraussichtlich ab 2025 entfallen alle geklebten Müllmarken.

  • Muss ich die Bechippung quittieren/bestätigen?

    Nein, dies ist nicht erforderlich.

  • Ich habe noch eine/mehrere Abfalltonnen, welche nicht in Benutzung sind. Was ist mit diesen?

    Diese Tonnen müssen ebenfalls bereitgestellt werden. Mit dem Informationsschreiben haben Sie Deckeletiketten erhalten. Bitte kleben Sie auf diese ungenutzten Tonnen die Deckeletiketten der untersten Reihe auf.

  • Was ist beim Reinigen der bechippten Mülltonne zu beachten? Ist eine Reinigung mit dem Kärcher weiterhin möglich?

    Ja, eine Reinigung mit dem Kärcher ist möglich.

  • Werden auch die Abfallbehälter für die Gelben Säcke bechippt?

    Nein. Hierbei handelt es sich nicht um Behälter des Landkreises Freudenstadt. 

  • Wie/wo muss die Tonne zur Ausrüstung bereitgestellt werden? Es ist kein oder wenig Platz zum Bereitstellen der Tonnen vorhanden!

    Für die Transponder-Chip-Ausrüstung ist es wichtig, dass Ihre Tonnen zusammen an einer Stelle stehen, für das Montageteam sichtbar und zugänglich sind sowie eindeutig Ihrem Grundstück zugeordnet werden können. Eine Bereitstellung am Leerungsort ist eher ungünstig.

  • Ich habe keine/zu wenig Deckeletiketten erhalten!

    Wenn Sie keine oder zu wenig Deckeletiketten erhalten haben, beschriften Sie bitte Ihre Tonne(n) formlos mit Ihrer Adresse. Die Tonnen werden trotzdem ausgerüstet.

  • Ich habe zu viel Deckeletiketten erhalten!

    Wenn Sie mehr Deckeletiketten erhalten haben, als Sie Tonnen haben, dann kleben Sie bitte die überzähligen Aufkleber auf eine der Tonnen. Das Ausrüstteam erfasst die fehlenden Tonnen. Eine Bereinigung findet im Nachgang statt. 

  • Meine Tonne(n) haben eine andere Größe, als auf dem Deckeletikett steht!

    Diese Tonnen bitte auch bereitstellen, das Ausrüstteam wird die Abweichung erfassen, eine Bereinigung findet im Nachgang statt.

  • Wo sitzt der Transponder-Chip?

    Der Transponder-Chip ist unter dem Tonnenrand montiert, ca. 10 cm von der linken Tonnenseite aus gemessen.

  • Meine Tonne wurde nicht ausgerüstet!

    Die Ausrüstung findet dann im Nachgang statt. Das kann ein paar Wochen dauen, die Entsorgung findet weiter statt.

  • Meine Tonne ist schon ausgerüstet / hat schon einen Transponder-Chip und einen Barcodeaufkleber!

    Wenn es sich um einen Barcodeaufkleber mit dem Logo des Abfallwirtschaftsbetriebs Freudenstadt handelt, dann müssen Sie diese Tonne nicht bereitstellen.

  • Was ist im Transponder-Chip/im Barcode gespeichert?

    Im Transponder-Chip ist lediglich eine weltweit eindeutige Nummer gespeichert, die nur vom Müllfahrzeug gelesen werden kann. Im Barcode auf dem Behälteretikett ist nur die Behälternummer codiert, diese steht auch in Klarschrift auf dem Etikett. Namen oder sonstige persönliche Daten sind weder im Transponder-Chip noch im Barcode hinterlegt.

  • Wann muss die Tonne nicht mehr bereitstehen? Woran erkennt man eine ausgerüstete Tonne?

    Wenn an der linken Tonnenseite ein Barcodeaufkleber mit dem Logo des Abfallwirtschaftsbetriebs Freudenstadt klebt, das sogenannte Behälteretikett, dann ist die Tonne mit einem Transponder-Chip ausgerüstet.

  • Meine Tonne ist defekt! Was muss ich tun?

    Sie müssen nichts tun, das Ausrüstteam nimmt den Defekt vor Ort auf und sie erhalten im Nachgang eine neue Tonne. Das kann ein paar Wochen dauen, die Entsorgung findet weiter statt. 

  • Ich bin zum Ausrüstungszeitpunkt nicht zu Hause (z.B. Urlaub)!

    Bitten Sie Ihren Nachbarn die Tonne(n) bereitzustellen, oder – wenn örtlich möglich – die Tonne(n) so stellen, dass das Ausrüstteam die Tonne(n) finden und erreichen kann.

Bitte versuchen Sie es erneut.
Anti-Spam-Schutz
Bitte klicken Sie hier um zu bestätigen, dass Sie kein Roboter sind.
Der Anti-Spam-Schutz konnte Sie erfolgreich verifizieren.
Danke, Sie können nun das Formular abschicken.
Bitte erlauben Sie aus Sicherheitsgründen Cookies für diese Website um das Formular zu nutzen.